The Alpine-Style Next Web: Barcamp Salzburg – 23-25 March 2012

Logo BarCamp Salzburg

Logo BarCamp SalzburgNext weekend, Salzburg University of Applied Sciences (FH Salzburg – Location address: Urstein Süd 1, 5412 Puch /near Hallein, Austria) with its Department of Web and Communities at MultiMediaTechnology and Department of Media Design at MultiMediaArt will host another BarCamp.

Around its claim „The Next Web“ the traditional web event will focus on the following topics range –

Recent and future developments in web design and web development: HTML5, CSS3, new Javascript APIs,responsive webdesign, frameworks, development methods, no-SQL databases, realtime on the web, 2D + 3D graphics in the browser, open data, open government.

From 23 to 25 March, 2012, i.e. Friday noon till Sunday afternoon, visitors will get a crisp agenda –

  • Friday, 23 March – Talks to learn somthing new.
  • Saturday, 24 March – Design Jam/Hackathon to do, invent and build concrete results out of ideas.
  • Sunday, 25 March – Brunch, discussions and tourist program to connect with other attendees and to relax.
Follow Munich Web Week on Twitter and fan on Facebook!

Lotus JamCamp, 23./24.04.2010

Von Freitag, 23., bis Samstag, 24. April 2010, findet das Lotus JamCamp auf dem IBM Campus (Am Keltenwald 1, 71139 Ehningen) statt. Im Barcamp/Open Space-Prinzip können alle Teilnehmer eigene Themen einreichen und vortragen. Die Vorschläge werden in der Lotus JamCamp Community gesammelt und können gefaved werden.

Um Einblicke in Change Management und Enterprise 2.0 für Unternehmen zu geben, inklusive Anstößen zur Planung und Implementierung, wird aus München Richard Joerges(@rjoerges) von Becker. Joerges. agile communication. am Start sein.

Neben den offenen Slots stehen bereits Sprecher aus Wissenschaft und Web 2.0 für Impulsvorträge bzw. Keynotes fest –

– am Freitag, 23. April 2010:

  • Strategie am Limit: Studienergebnisse zum Kulturraum Internet – Keynote von Professor Peter Kruse, Honorarprofessor für Allgemeine und Organisationspsychologie an der Universität Bremen und geschäftsführender Gesellschafter bei nextpractice.
  • Enterprise 2.0 & Recht – Blogs, Wikis & Social Networks im Intranet: Datenschutz – Urheberrecht – Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer – Einbindung des Betriebsrates – Dazu spricht Dr. Carsten Ulbricht, Rechtsanwalt für Internet und Social Media.
  • Open Source – offene Protokolle – Open Access. Baukasten für ein zukünftiges Web des Wissens – Es spricht Jörg Kantel, ehemaliger Lehrbeauftragter für Multimedia im Netz der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) Berlin, Fachbereich Angewandte Informatik.
  • Smarter Work – Den Arbeitsplatz der Zukunft heute realisieren – Impulsvortrag von Harald Kiehle, Director of Business Development bei IBM.

– am Samstag, 24. April 2o10:

  • Unternehmen ticken anders oder warum „so wie im Netz“ nicht funktioniert – Keynote/Resumé von Nicole Simon.

> Weiter zur Anmeldung zum Lotus JamCamp 2010

BarCamp Mainz, 28./29.11.2009

Logo BarCamp Mainz

Logo BarCamp MainzDas erste BarCamp Mainz veranstaltet am 28. und 29. November 2009 das Institut für Informatik der Universität Mainz gemeinsam mit einer Gruppe von Internet-Enthusiasten aus dem gesamten Rhein-Main Gebiet. Zur Premiere am Rhein diskutieren rund 200 Besucher am ersten Advent-Wochenende zwei Tage lang über Internet und Netzkultur. Zum Auftakt des BarCamp gibt bereits am 27. November 2009 abends eine Party. Im lockeren Rahmen bietet sich den Teilnehmern hier eine erste Gelegenheit zum Kennenlernen und Wiedersehen.

Auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität zu Mainz, genauer in den Räumen des Instituts für Informatik, finden Samstag und Sonntag die Sessions und Diskussionen statt. Für Frühstück und Verpflegung während der non-profit Veranstaltung ist dank  Sponsorengeldern gesorgt. Übernachtungen müssen selbständig organisiert werden.

Immer häufiger sind Themen wie Urheberrecht, Datenschutz und Netzzensur in Politik und Medien anzutreffen – ein Beleg für die wachsende Bedeutung, die dem Web momentan zuteil wird. Aus diesem Grund werden diese politisch und rechtlich brisanten Themen daher sicherlich einen Schwerpunkt des BarCamp bilden. Weitere – erwünschte – Themen sind unter anderem Communities und Soziale Netzwerke, Webdesign und Programmierung, E-Commerce und Marketing oder allgemein die künftige Entwicklung der Online-Medien. Wie immer ist jeder Besucher dazu aufgerufen, eine eigene Session zu halten und sich aktiv an Diskussionen zu beteiligen. Darüber, wann – und ob überhaupt – ein Vortrag gehalten wird, entscheiden die Teilnehmer des BarCamps spontan in einer kurzen Abstimmung zu Beginn des Tages. Themen, die niemanden interessieren, kommen so erst gar nicht auf die Tagesordnung. Die Form der Un-Konferenz beim BarCamp hat sich unter den Teilnehmern und Interessierten als alternative Methode des freien, offenen Informations- und Meinungsaustauschs bewährt. Auch in Mainz gilt das BarCamp-Motto: Keine Zuschauer, nur Teilnehmer!

Das BarCamp Mainz findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehens des Instituts für Informatik an der Universität Mainz statt.

> Weiter zur Anmeldung zum BarCamp Mainz

> Follow on Twitter: @bcmainz

> Hashtag: #bcmz

– Mit Dank an Reto M. Kiefer für das umfangreiche BarCamp Mainz Infomaterial

 

 

mobiledevcamp Munich, 31.10.2009

mobiledevcamp Munich 2009Das mobiledevcamp Munich (#mdc09) 2009 findet am 31. Oktober statt. Gastgeber ist Intel Deutschland in Feldkirchen bei München (Dornacher Straße 1).

Es richtet sich besonders an Software-Entwickler, die Anwendungen für den mobilen Markt konzipieren und programmieren. Das können Anwendungen (Applikationen, kurz: Apps) für aktuelle und künftige mobile Internetgeräte wie Netbooks, MIDs und andere Gadgets sein, die auf Linux, Moblin und anderen Betriebssystemen basieren.

Auf dem mobiledevcamp Munich 2009 sollen Trends und Möglichkeiten aufgezeigt werden, wohin sich der mobile Markt entwickelt, welche Anwendungen zu erwarten sind und wie sich diese monetarisieren lassen.

Dabei ist Mitmachen angesagt – Michael Hülskötter schreibt im IT-techBLOG:

Da das MobileDevCamp als Barcamp organisiert wird, ist das Event einerseits kostenlos, erfordert andererseits aber auch ein gewisses Maß an “Mitmach-Bereitschaft”. Denn alleine durch Konsumieren ist ein Barcamp nur halb so schön. Das heißt unter anderem, dass möglichst viele Teilnehmer eigene Vorträge halten sollen. Die Themen sind hierbei so vielfältig wie der mobile Markt selbst: Ob das die eigene Anwendung ist, die Portierung einer App auf eine verwandte Plattform oder ein TechTalk zu einem bestimmten Thema – Vorschläge sind erwünscht und erforderlich. Diese könnt ihr übrigens im Wiki der MobileDevCamp-Seite hinterlassen. Damit wird schon vorab wissen, was euch besonders interessiert bzw. was ihr anzubieten habt.

Update 31.10.2009:

Es werden insgesamt vier Netbooks unter allen Teilnehmern verlost. Zur Verfügung gestellt werden die wertvollen Preise sowohl von Asus als Sponsor und als auch von Intel, dem Hauptunterstützer, besonders in Sachen Location, Catering und Technik des mobiledevcamp 2009 .

Um ein Netbook zu gewinnen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Entweder man programmiert die Netbook Killer-App schlechthin – wie das geht, hat Michael Hülskötter ebenfalls beschrieben:

    Auf dem Barcamp wird es morgens eine eigene Session dazu geben, auf der jeder seine Killer-App-Idee vorstellen kann. Dafür hat er oder sie aber nur 60 Sekunden Zeit. Daher geht es bei der Idee für solch eine Anwendung nicht um das perfekte Konzept, sondern lediglich um eine Vision, wie diese Netbook-App aussehen könnte und was sie vor allem alles können soll. Eine Jury, die aus drei Leuten bestehen wird, bestimmt während des Barcamps die besten drei Ideen und prämiert diese mit je einem Netbook.

– oder

Neben den genannten können noch weitere fette Preise abgeräumt werden: die Netbook-Taschen von Belkin und interessante Entwickler-Bücher von Open Source Press.

webcific – das Mediencamp, 19.10.2009

webcific-Logo

Mit webcific startet am 19. Oktober 2009 in München erstmals ein übergreifendes Mediencamp, welches Fachleute aus Industrie, Kommunikationsagenturen, Medienhäusern und Verlagen sowie Journalisten und Social Media zusammenbringt.

Ziel: Gemeinsam die Wege für den erfolgreichen Print-to-Online-Shift diskutieren und Möglichkeiten der Umsetzung erarbeiten.

Eingeladen sind: Blogger, Social-Media-Schaffende, Journalisten, Redakteure, Mitarbeiter von Media-, PR- und Werbeagenturen, Verlagen und Medienhäusern sowie Vertreter der IT-Industrie und der Unternehmenskommunikation.